RheinAhrCampus zeigt Flagge: Zahlreiche Aktionen laden zur Themenwoche ein

Mit der Themenwoche zeigt der RheinAhrCampus in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Flagge für Demokratie, Toleranz und Vielfalt in der Gesellschaft. Vom 22. bis 26. Oktober lädt die Remagener Hochschule alle Interessierten mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm zum Thema „Forever Young – 20 Jahre RheinAhrCampus“ ein.

Los geht es am Montag, 22. Oktober um 13.30 Uhr mit der Eröffnungsveranstaltung „Forever Young oder alles nur FatihMorgana?“ Der Kölner Kabarettist Fatih Çevikkollu widmet sein aktuelles Programm dem Schein und Sein und lädt zum Perspektivwechsel ein. Çevikkollu war Ende September zu Gast in der ZDF Politsatire „Die Anstalt“.

Am Dienstag, 23. Oktober treten um 13.30 Uhr das Duo „Simon und Ingo“ aus Bonn auf. Mit ihren Songs mit Gitarre, Gesang und Rap wagen sie den Spagat zwischen Humor und Ernsthaftigkeit. Um 17.30 Uhr führt der Direktor des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz, Professor Dr. Antonio Krüger, in die Historie, Entwicklungen und Chancen der künstlichen Intelligenz ein.

Der Mittwoch, 24. Oktober steht um 13.30 Uhr ganz im Zeichen der Vergangenheit. „20 Jahre später“ lautet der Titel der Diskussion mit Absolventen der Pioniergeneration. Die aktuellen Studenten haben die Möglichkeit, Fragen zum Berufseinstieg, Karrieren und Erfahrungen zu stellen.

Professor Dr. Heiko Weckmüller, HR-Experte am RheinAhrCampus beantwortet am Donnerstag, 25. Oktober die Frage, warum sich Homeofficeangebote in Deutschland nur schleppend verbreiten. Den Vortrag „Von der Heimarbeit zum Homeoffice: 20 Jahre Flexibilisierung der Arbeit“ gibt es um 13.30 Uhr.

Alle Veranstaltungen finden im Audimax, im ersten Obergeschoss des Gebäude B in der Joseph-Rovan-Allee 2 in Remagen statt.

Im Abendprogramm runden Spiel- und Dokumentationsfilme zum Thema, wie zum Beispiel „A.I. Künstliche Intelligenz“ oder „Forever Young“ das Angebot ab. Interessierte sind dafür in die BaRACke, dem Studententreffpunkt am Bahnhofsvorplatz in Remagen eingeladen.

Die Themenwoche ist ein Projekt, das im Rahmen der Auseinandersetzung der Studenten und Mitarbeiter des RheinAhrCampus mit den jährlich in Remagen stattfindenden „Trauermärschen“ rechtsradikaler Gruppierungen entstanden ist. „Wir möchten zur kritischen Reflexion gesellschaftlicher Entwicklungen anregen und uns für demokratische Werte und eine offene und tolerante Gesellschaft einsetzen“, so Professor Magdalena Stülb, Koordinatorin des Projektes.

Eine Anmeldung für die einzelnen Programmpunkte ist nicht notwendig. Das vollständige Programm kann auf der Internetseite www.hs-koblenz.de/themenwoche eingesehen werden.